Das etwas andere Käsefondue von GOLDSTEIG

GOLDSTEIG „Heißes Käse-Töpfchen“ ist eine ganz besondere Käsespezialität: ein köstlicher Käse-Dip, der sich schnell in der Mikrowelle und im Backofen zubereiten lässt.

Heißes Käsetöpfchen mild

Heißes Käse-Töpfchen mild, 180g

Heißes Käse-Töpfchen mild ist eine besondere GOLDSTEIG Kreation. Mit seinem milden Geschmack harmoniert der heiße Käse-Dip perfekt mit Baguette und Kartoffeln, aber auch mit Weintrauben oder Garnelen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Produktdetails & Rezepte

Heißes Käsetöpfchen Paprika Chili

Heißes Käse-Töpfchen Paprika Chili, 180g

Heißes Käse-Töpfchen Paprika-Chili punktet mit seinem feurigen Geschmack. In Kombination mit Baguette, Garnelen oder sogar exotischen Früchten ist der heiße Käse-Dip eine wahre Geschmacksexplosion, die sich schnell zubereiten lässt.

Produktdetails & Rezepte

Andreas Meier - Rezepte Empfehlung

Andreas Meier empfiehlt!

Überraschen Sie Freunde und Familie mit diesen pfiffigen Käsefondue-Rezepten, exklusiv zusammengestellt von unserem Kräuterkoch Andreas Meier. Noch mehr leckere Rezepte finden Sie hier:

Rezept-Übersicht

Schupfnudeln mit feiner Paprika-Chili-Käse-Soße

  • Bis 30 Min.
  • Normal
  • Vegetarisch

Zum Rezept

Gegrillte Fleischfackel mit feinem Käse-Dip

  • Bis 30 Min.
  • Normal
  • Laktosefrei

Zum Rezept

Käsemeister mit Käsemesser und Hartkäse/Emmentaler von Goldsteig

Erstaunliches über das Käsefondue!

Präsentiert von unserem GOLDSTEIG-Käsemeister

Cheesy Holiday!

Käsefondue hat in den USA einen eigenen Feiertag

Wenn man an Käsefondue denkt, denkt man zuerst an die Schweiz und an Frankreich. Doch vielleicht vergisst man da einen regelrechten Verehrer! Die Amerikaner scheinen es sogar so gerne zu mögen, dass sie ihm einen eigenen Feiertag, den sogenannten „National Cheese Fondue Day“, widmen.

Der 11. April wurde auserkoren, um den „National Cheese Fondue Day“ zu feiern. Wie bei vielen der kuriosen amerikanischen Feiertage ist unbekannt, wer diesen eingeführt hat und warum ausgerechnet am 11. April der Ehrentag des Käsefondues ist. Doch auch wenn die Entstehungsgeschichte des „National Cheese Fondue Day“ nicht ganz klar ist, Gründe, dieses wunderbare Fondue zu feiern, gibt es allemal!

Heißer Tipp:

Käsefondue mit Trauben, Birnen und Co. genießen

Beim klassischen Käsefondue taucht man Weißbrot wie Baguette und Ciabatta (am besten vom Vortag) in den heißen Käse ein. Auch gekochte Kartoffeln eignen sich perfekt zum Eintunken. Das Schöne am Käsefondue ist aber, dass man immer wieder neue Geschmacksvariationen ausprobieren kann. Vor allem saftiges Obst im Käsefondue wird immer beliebter, da die Säure der Früchte mit dem Käse eine spannende Geschmackskombination ergibt.

Probieren Sie zum Beispiel mal Weintrauben, Apfelspalten, Birnenstückchen, Pflaumen, Feigen oder exotische Früchte wie Ananas oder Physalis aus und lassen Sie sich von den neuen Variationen überraschen! Für alle, die es nicht so fruchtig mögen, ist Gemüse eine leckere Variante. Ob Zucchini, Champignons, Silberzwiebeln, saure Gurken, Oliven, Peperoni oder Cocktailtomaten, ein Käsefondue lädt zum gemeinsamen Experimentieren ein. Ein Tipp für den Käsefondue-Abend mit Familien oder Freunden: Bereiten Sie sowohl Brot als auch Gemüse und Früchte vor. So ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Und vergessen Sie nicht, die „Strafe“ vorab festzulegen, für denjenigen, der sein Stückchen darin verliert. Viel Spaß!

Zum Dahinschmelzen

Die französischen Ursprünge des Fondue

Das Käsefondue - beziehungsweise das „fondue au fromage“ - lässt alleine schon wegen seinem Namen eine französische Herkunft erahnen. Der Name „Fondue“ ist von dem französischen Wort „fondre“, was so viel heißt wie „schmelzen“, abgeleitet.

Doch da man bekanntlich nicht nur in Frankreich Französisch spricht, kommt die Schweiz als Herkunftsland und gleichzeitige Käsenation ebenfalls in Frage. Es ranken sich viele Legenden um die Entstehungsgeschichte des Fondues, und es ist bis heute nicht geklärt, ob sich Frankreich oder die Schweiz stolz als Herkunftsland bezeichnen darf.

Eine Legende besagt, dass Mönche während der Fastenzeit auf die Idee kamen, Käse zu schmelzen, sodass er nicht mehr als feste Nahrung gilt und so auch während der Fastenzeit problemlos verzehrt werden kann. Interessant ist auch, dass das Käsefondue erst nach der Aufnahme in das Schweizer Armeekochbuch zum Nationalgericht wurde. Egal wer letzten Endes das Käsefondue erfunden hat, wir sind ihm sehr dankbar für dieses leckere Gericht!

Best friends!

Warum Käsefondue die Geselligkeit enorm fördert

Käsefondue. Das bedeutet: in einem gemütlichen, warmen und vertrauten Raum gemeinsam mit netten Menschen eine schöne Zeit verbringen. Ratschen, Lachen und nebenbei genüsslich ein Stückchen Brot in den heißen Topf voller leckeren Käse tauchen. Käsefondue und Geselligkeit hängen unmittelbar miteinander zusammen, da Fondue ohne Geselligkeit einfach nicht funktioniert. Im Sommer grillt man im Freien gemeinsam und im Winter sitzt man gemeinsam beim Käsefondue.

Schon bei der Vorbereitung steht man meistens nicht alleine in der Küche. Brot schneiden, Käse zubereiten und dazu schon mal einen edlen Tropfen Wein genießen – das alles macht in Gesellschaft eindeutig mehr Spaß! Das hat auch die Schweizer Armee erkannt und das Fondue zwecks „Friedensförderung“ oft in der Militärküche zum Einsatz gebracht. Der Topf, der von allen Beteiligten gleichermaßen benutzt wird, trägt selbstverständlich auch positiv zur Geselligkeit bei. Es kommt nicht von ungefähr, dass das Käsefondue der Dauerbrenner für gesellige Anlässe wie Weihnachten, Silvester oder Feiern ist.